Kryptowährungs- und Blockkettentechnologie

Steve Bannon, ehemaliger Assistent von Präsident Donald Trump und ein Hitzkopf rechtspopulistischer Bewegungen, wirbt nun für das befreiende Potenzial der Kryptowährungs- und Blockkettentechnologie.

Bannon sprach am Dienstag an einem von der Schweizer Zeitung Die Weltwoche gesponserten Event in Zürich sowohl auf die finanziellen als auch auf die nichtfinanziellen Anwendungen von blockchain an, etwa für die Verwaltung von Personendaten.

In seinem Vortrag im Rahmen einer Europa-Tournee beschrieb er die Kryptowährungs- und Blockkettentechnologie als das „Herzstück“ einer populistischen Bewegung in der Schweiz.

Der ehemalige Chef des rechten Medienhauses Breitbart, der Trump dabei half, die Präsidentschaft 2016 als Chefstratege der Kampagne zu gewinnen, lobte die Bedeutung der Dezentralisierung, als er sagte:

Die Zentralbanken lieben den Bitcoin Code

„Die Zentralbanken sind dabei, Ihre Währung zu entwerten. Die Zentralregierungen https://brokerworld24.com/bitcoin-code-erfahrungen-funktioniert-bitcoin-code-wirklich/ haben die Aufgabe, Ihre Staatsbürgerschaft zu entwerten. Die zentralen Technologiekonzerne haben die Aufgabe, Ihre persönliche Souveränität und Ihre persönlichen Daten zu entwerten.“

Bannon, ein ehemaliges Mitglied des Nationalen Sicherheitsrates, wurde im August 2017 aus dem Weißen Haus entlassen. Während seiner kurzen Amtszeit kritisierte er oft „Finanzeliten“, unter anderem in der Wall Street und im Silicon Valley.

Jetzt nennt der ehemalige Medienmogul cryptocurrency ein perfektes Werkzeug, um sich der Kontrolle solcher Eliten zu entziehen. Bannon sagte:

„Wir übernehmen die Kontrolle über die Zentralbanken. Das wird uns wieder die Macht geben…. Sobald Sie die Kontrolle über Ihre Währung übernehmen, sobald Sie die Kontrolle über Ihre Daten übernehmen, sobald Sie die Kontrolle über Ihre Staatsbürgerschaft übernehmen, werden Sie wahre Freiheit haben.“

Der beste Weg, das, was er als globalisierte Kultur der wirtschaftlichen Unterdrückung bezeichnete, zu „brechen“, sei jedoch mit populistischen, nationalistischen Bewegungen wie derjenigen, die er in den USA populär machte.

Seine politischen Kundgebungen über die Krypto-Währung begeisterten das europäische Publikum mit großem Beifall.

Smart Ledger (auch bekannt als Blockchain) Technologie

Smart Ledger/Mutual Distributed Ledger verändern die Art und Weise, wie Menschen und Organisationen mit Identitäten, Transaktionen, Schulden und Verträgen umgehen. Die Möglichkeit, über ein weltweit verfügbares, überprüfbares und hochintegriertes Ledger oder Journal zu verfügen, gibt jedem, der vertrauenswürdige Drittanbieter, d.h. die meisten großen Finanzdienstleistungsunternehmen, die Möglichkeit, dies offen und robust zu tun. Der technische Erfolg und die Begeisterung um Bitcoins verteiltes Ledger, die „Blockchain“, hat Zweifler davon überzeugt, dass verteilte Ledger in rauen Umgebungen sicher arbeiten und, obwohl etwas kompliziert, kommerziell funktionieren können. Die Schlüsselinnovation ist eine öffentliche Blockkette, die es einer zentralen Gegenpartei erspart, als Drittpartei für Finanztransaktionen zu fungieren, und sich stattdessen auf ein dezentrales Peer-to-Peer-Netzwerk stützt, das durch fortschrittliche Kryptographie gesichert ist. Das Vertrauen in eine Gegenpartei ändert sich in das Vertrauen in die Technologie. Die Blockchain-Technologie ist insofern interessant, als sie ein öffentliches Buch mit der vollständigen Historie der Transaktionen bereitstellt, sicher und privat ist und unzerstörbar erscheint. Die Blockchain-Technologie ist jedoch nur eine Teilmenge von gegenseitig verteilten Ledgern, ein Feld, das 1995 erstmals von Z/Yen erforscht wurde. Die flexible ChainZy-Software-Suite von Z/Yen ermöglicht es, gemeinsam verteilte Ledger-Architekturen an unternehmensspezifische Anforderungen anzupassen.

„Ledger sind die Infrastruktur des Finanzwesens. Gegenseitig verteilte Ledger sind allgegenwärtig und dauerhaft. Sie werden alle Finanztreuhandarchitekturen – Börsen, Versicherer, Banken und Informationsanbieter – verändern.“ Professor Michael Mainelli, Vorstandsvorsitzender von Z/Yen (2015)

(Video-Skript)

Die Menschen erforschen nun rasch weitere Anwendungen von gegenseitig verteilten Ledgern sowohl innerhalb als auch außerhalb der Finanzwelt. Ideen für weitere Anwendungen sind z.B. Corporate Voting, intelligente Verträge, Register (Schiffe, Flugzeuge, Steuern, Kunstwerke etc.) und Identitätsblockaden zum Schutz vor Betrug oder Geldwäsche. In Zusammenarbeit mit Branchenführern und Aufsichtsbehörden leitet Z/Yen Projekte, die sowohl eine Vision von möglichen neuen Anwendungen von gemeinsam verteilten Ledgern entwickeln als auch zeigen, wie diese in der Praxis funktionieren würden. In anderen Projekten, wie z.B. Distributed Futures, versucht Z/Yen, die Vernetzung und den Austausch von Informationen zwischen Vordenkern in diesem Bereich zu erleichtern.

Eine Anwendung von ChainZy, MetroGnomo, ist ein innovativer Open-Source-Zeitstempeldienst, der auf einem gemeinsamen verteilten Ledger basiert. MetroGnomo liefert den Nachweis, dass eine bestimmte Information zu einem bestimmten Zeitpunkt existiert oder ein Ereignis eingetreten ist. Es ist das Ergebnis des Bestrebens von Z/Yen, ein möglichst entkerntes, gegenseitig verteiltes Buch zu entwerfen und zu verwenden. Die Staaten von Alderney haben sich verpflichtet, die Integrität von MetroGnomo bis 2021 zu überwachen. Zu den kommerziellen Anwendern von MetroGnomo gehören das Rückversicherungssystem XLRAS von SafeShare Global und Blem Information Management sowie mehrere klinische Studien.

Z/Yen leitet auch mehrere Forschungskonsortien von interessierten Parteien, die sich aktiv mit den Auswirkungen der verteilten Ledger-Technologie auf Finanzinstitute und Aufsichtsbehörden befassen. Zu den bisherigen Konsortien gehören InterChainZ, bestehend aus einer großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, einer Risikomanagement-Firma und einer internationalen Versicherungsgesellschaft.